Willkommen Willkommen

_____________________________ 

 

 Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr geschlossen, wir sind weiter telefonisch (0 64 73) 91 44 – 0 , per Fax (0 64 73) 91 44 - 50, per Brief oder per Mail (stadt@leun.de) erreichbar. Unaufschiebbare persönliche Vorsprachen nur nach vorheriger telefonischer Absprache und Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes (Alltagsmaske).

_____________________________

 

Antrag Briefwahl

_____________________________

 

Öffnungszeiten Verwaltung

 

montags und dienstags

08:00 - 12:00 Uhr

14:00 - 16:00 Uhr

 

mittwochs

08:00 - 12:00 Uhr

 

donnerstags

08:00 - 12:00 Uhr

14:00 - 17:30 Uhr

 

freitags

08:00 - 12:30 Uhr

 

Termine im Bürgerbüro können Sie hier online buchen.

 _____________________________ 

 

Infobroschüre

 

Infobroschüre der Stadt Leun

für Gäste und Bürger

____________________________ 

 

Ratsinfosystem

_____________________________ 

 

Mobile App der Stadt Leun

 

Zur mobilen App der Stadt Leun

 

QR-Code für Ihr Smartphone

  _____________________________

 

Unser neues Dienstfahrzeug:

 

Sponsoring Auto

  _______________________________ 

 

  

_______________________________ 
 
VLDW
  _______________________________
 
Wirtschaftsregion Lahn-Dill
________________________________

 

Sie sind hier:  Home  ->  Willkommen  ->  News-Archiv  -> 

Zum Schutz Ihres Ofens und der Umwelt

Damit Ihre Kaminabende zum vollen Erfolg werden, müssen Sie unbedingt darauf achten, dass nur zugelassene und geeignete Brennstoffe in den Kaminofen kommen. Andernfalls können Sie durch die Verwendung ungeeigneter Brennstoffe die Haltbarkeit Ihres Ofens verkürzen, Ihre Sicherheit gefährden und die Umwelt schädigen. Es ist also wichtig zu wissen, was in den Kamin darf und was nicht:

Was darf nun in den Kaminofen?

Wir haben Ihnen einmal zusammengestellt, was laut Gesetzgeber in den Ofen darf. Achten Sie bei der Wahl des richtigen Brennstoffes jedoch auch immer zwingend auf die Angaben des Herstellers Ihres Ofens. Hier könnten gesonderte Bestimmungen gelten. In aller Regel sieht es so aus:

In den Ofen von Privathaushalten darf hierzulande naturbelassenes Holz in Stückform oder auch mit Rinde für eine Verbrennung eingelegt werden. Aber natürlich auch Scheitholz und Hackschnitzel oder Zapfen sind für die Verbrennung im Kamin vorgesehen. Neben dem Stück- und Scheitholz darf natürlich auch kleineres naturbelassenes Holz in Form von beispielsweise Sägemehl oder Spänen in Kaminofen. Denkbar sind selbstverständlich auch Holzpellets, Holzbriketts und je nach Ofenmodell auch Kohle.

Was gehört nicht in den Ofen?

Hier hört die Liste mit dem Brennressourcen, die in den Kamineinsatz, bereits auch auf. Alle anderen denkbaren Materialien und Brennstoffe sind definitiv nicht zugelassen. In den Ofen gehört beispielsweise niemals behandeltes Holz. Egal ob lackiert, gebeizt oder imprägniert, diese Hölzer dürfen für eine Verbrennung nicht in den Ofen gelangen. Möglicherweise haben Sie einen alten Schrank zerlegt, dessen Holz mit Beschichtungen, beispielsweise aus Kunststoff, versehen ist. Auch dieses Holz gehört nicht in den Ofen. Aber auch Spanplatten dürfen aufgrund Ihrer Klebverbindungen nicht verbrannt werden. Es versteht sich des weiteren von selbst, dass kein Restmüll, Plastik, Gummi, Parkett oder andere Stoffe im Ofen verbrannt werden.

Warum dürfen die eben erwähnten Hölzer und anderen Gegenstände nicht im Ofen verfeuert werden?

Das hat mehrere Gründe: In erster Linie schaden Sie damit Ihren Ofen. Durch chemische Stoffe, die in Lacken und Kunststoffen stecken, wird die Verbrennung heißer, als Sie bei naturbelassenem Holz wäre. Sie schädigen mit einer Verbrennung solcher nicht zugelassenen Brennstoffe also das Material Ihres Kaminofens. Somit verkürzen Sie die Lebensdauer erheblich. Weiter entstehen unerwünschte giftige Emissionen, die für den Menschen und die Natur sehr schadhaft sind. Bei Verstoß gegen die Vorschriften drohen sogar empfindliche Geldstrafen und Bußgelder.

 

Ordnungsamt der Stadt Leun


______________________________ 
 

______________________________ 
 
Ideenkiste
 
 ______________________________ 
 

  

BGM Hartmann

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
sehr verehrte Neubürger und Gäste unserer Stadt,


 
im Namen der Stadt Leun heiße ich Sie auf das Herzlichste willkommen und freue mich über Ihr Interesse an unserer schönen Stadt. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, sich auf unserer Internetseite über Politik und Verwaltung, Freizeit, Kultur- und Vereine, Familienangebote sowie Wirtschafts- und Wohnungsbauthemen zu informieren. Insbesondere das Ratsinfosystem bietet Ihnen Gelegenheit, sich jederzeit hinsichtlich der aktuellen Willensbildung unserer politischen Gremien zu orientieren.

 

Lesen Sie hier gerne weiter 

______________________________ 

 

 Leuner Nachrichten

(evtl. mit etwas Ladezeit verbunden)

 

Probleme bei der Zustellung? 

_______________________________ 

  

Bereitschaftsdienst

Bauhof allgemein

 
Der Bereitschaftsdienst ist wie folgt
zu erreichen:
 
Montag bis Donnerstag
06:00 Uhr bis 15:00 Uhr
 
Freitag 
06:00 Uhr bis 12:15 Uhr
 
Telefon 01 77 / 661 48 35
 
Montag bis Donnerstag
15:00 Uhr bis zum nächsten Tag 06:00 Uhr
 
Freitag
12:15 bis Montag 06:00 Uhr
 
Telefon 01 51 / 16 20 30 32
 
Wasserversorgung des Bauhofes 
Der Bereitschaftsdienst ist wie folgt
zu erreichen:
 
Montag bis Donnerstag
06:00 Uhr bis 15:00 Uhr
 
Freitag 
06:00 Uhr bis 12:15 Uhr
 
Telefon 01 77 / 661 48 35
 
 
weitere Rufbereitschaft/en  
Wasserversorgung
       Enwag Wetzlar
       06 44 1 / 939 0
 
       Montag bis Donnerstag
       15:00 Uhr bis zum
       nächsten Tag 06:00 Uhr,
 
       Freitag
       12:15 Uhr bis Montag 06:00 Uhr
 
       www.enwag.de
 
Hessen Forst
       Forstamt Weilburg
       Kampweg 1, 35781 Weilburg
 
       06 47 1 / 62 934 0
       06 47 1 / 62 934 40 (Fax) 
 
       01 51 / 108 60 73
  
 
Abwasserverband Ulm-Lahn 
       35619 Braunfels - Tiefenbach
 
       06 47 3 / 41 28 6-0
 
       www.avul.de